Winterwanden im Ostallgäu

Wer die kalte Jahreszeit auf eine besonders schöne Weise genießen möchte, für den sind Schneeschuhwandern und Winterwandern in den Allgäuer Bergen rund um Füssen genau das Richtige. Inmitten einer bilderbuchartigen Schneelandschaft kann man hier den Winter auf geräumten Wanderwegen von seiner faszinierendsten Seite erleben.

Prächtige Berge, glitzerndes Weiß so weit das Auge reicht und blauer Himmel – der Winter kann so schön sein. Beim Winterwandern rund um Füssen lässt sich die kalte Jahreszeit inmitten einer traumhaften Landschaft mit allen Sinnen genießen. Hier erwartet einen ein gut geräumtes Netz von ca. 50 Kilometern bester Winterwanderwege. Für jeden Anspruch – von gemütlich bis anspruchsvoll – sind ideale Routen dabei. Wer es ganz gemütlich mag, der umrundet einen der zahlreichen malerischen Seen im Ortsgebiet von Füssen. Etwas anspruchsvoller dagegen ist Winterwandern bei einer Hüttentour. Sehr beliebt ist es, zu einer der vielen gemütlichen Berghütten in und um Füssen zu wandern und dann anschließend, nach einer gemütlichen Einkehr, ins Tal hinab zu rodeln. Ganz besonders tolle Erlebnisse verspricht auch eine Winterwanderung zur Wildtierfütterung. Wer gerne das Winterwandern mit der Besichtigung berühmter Sehenswürdigkeiten kombinieren möchte, für den sind zum Beispiel die König-Ludwig-Touren ideal. Tolle Erlebnisse verspricht auch eine Romantik-Tour ins idyllische Faulenbacher Tal. Genügend Abwechslung ist beim Winterwandern in Füssen garantiert. Egal welche Route man wählt, die zauberhafte Winterlandschaft mit prächtigen Gipfeln, schneebedeckten Weiden und Wäldern sowie zugefrorenen, malerischen Seen macht richtig Laune sich an der frischen Luft zu bewegen. Nachfolgend stellen wir Ihnen einige Winterwanderungen etwas genauer vor.

Schneeschuhwandern im Allgäu

Traumhafte Landschaftsimpressionen und ganz gemütliches Winterwandern erlebt man auf den Rundwegen entlang der schönen Seen in Füssen. So zum Beispiel auf dem 5 Kilometer langen Rundwanderweg am Alpsee, der einst der Lieblings-Badesee von König Ludwig II. war. Die Gehzeit hier beträgt etwa eine Stunde und man bekommt wunderschöne Aussichten auf die Landschaft und die beiden weltbekannten Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau geboten, die in unmittelbarer Nähe stehen. Natürlich lassen sich diese vor oder nach der Winterwanderung auch besichtigen. Schönes Winterwandern ermöglicht auch der etwa 6 km lange Rundwanderweg am Weißensee. Wer möchte kann hier auch sehr gut zwischendurch eine Runde Schlittschuhlaufen. Die Wege entlang des großen Forggensees erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit im Winter und es gibt außerdem noch zahlreiche weitere Gewässer, an denen geräumte Rundwanderwege zum Winterwandern einladen.

Etwas anspruchsvoller ist eine Winterwanderung auf den Tegelberg. Entlang der Pöllatschlucht, über die Marienbrücke, die traumhafte Aussichten ermöglicht, geht es über den Gratweg bis zur Bergstation am Tegelberg. Oder man wandert von der Talstation über den Kulturpfad Schutzengelweg hinauf zum Gipfel. Oben angekommen wird man für den Aufstieg mit unvergesslichen Ausblicken über den Allgäuer Königswinkel belohnt. Die Tegelberghütte lädt zum gemütlichen Verweilen und zur Stärkung mit leckeren Allgäuer Spezialitäten ein. Zurück ins Tal kann man entweder wieder wandern, oder mit der Tegelbergbahn fahren.

Ein toller Spaß für Groß und Klein ist eine Winterwanderung zur Wildtierfütterung. Bei einer geführten Wandertour geht es dabei zu den Fütterungsstellen von bis zu 200 frei lebenden Hirschen, die man dabei ganz aus der Nähe betrachten kann. Sehr beliebt in Füssen sind, wie schon erwähnt, Kombinationen aus Winterwandern und Rodeln. Zunächst wandert man zu einer der gemütlichen Berghütten und nach einer gemütlichen Einkehr geht es mit dem Schlitten auf einer Naturrodelbahn zurück. Ideale Ziele für solch eine Tour sind z.B. die Saloberalm oder die Drehhütte. Der passende Schlitten lässt sich bei diversen Anbietern ausleihen. Wer gerne Winterwandern mit der Besichtigung von Sehenswürdigkeiten kombiniert, dem sei die König-Ludwig-Tour empfohlen. Einheimische Führer begleiten einen dabei fernab der üblichen Touristenrouten zu den Lieblingsplätzen von König Ludwig II. und erzählen allerlei Wissenswertes über den Monarchen und die Stadt Füssen. Ziel der Wanderung sind die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, die man dann auch gemeinsam besichtigt. Um den Tag abzurunden empfiehlt sich auch noch ein Besuch des Museums der Bayerischen Könige. Des Weiteren werden in Füssen noch viele andere spezielle Winterwanderungen angeboten, wie z.B. Fackel- oder Panoramawanderungen. Für genügend Abwechslung ist also gesorgt.

Traumhafte Wintererlebnisse bietet auch das Schneeschuhwandern, das fernab üblicher Routen mitten in das unberührte Weiß der Natur führt. Hier kann man die Stille und die Magie des Winters so richtig genießen. Das Schneeschuhwandern ist von jedem leicht zu erlernen und erfordert keine teure Ausrüstung. Schneeschuhe, die sich auch leihen lassen, und warme Kleidung reichen aus. Um das Schneeschuhwandern kennenzulernen, sind Schnuppertouren ideal, die in Füssen regelmäßig angeboten werden. Dabei wird man von ortskundigen Führern begleitet. Später kann man sich natürlich auch auf eigene Faust auf den Weg machen, die Winterlandschaft rund um Füssen zu erkunden.
Egal ob Winterwandern oder Schneeschuhwandern – beides sind wundervolle Aktivitäten, bei denen man viel Spaß hat und die tolle Schneelandschaft rund um Füssen so richtig genießen kann.